Pressemitteilung
Schreibe einen Kommentar

Pressemitteilung vom 23. April 2019

Potsdam | Die Vorbereitung für den Ostdeutschen Unternehmertag geht in die heiße Phase. Die Interessengemeinschaft der Unternehmerverbände Ostdeutschlands und Berlin schreibt zum Stand der Dinge: Noch 23 Tage bis zum zweiten Ostdeutschen Unternehmertag am 16. Mai in Potsdam – und die Gäste können sich auf spannende Präsentationen von namhaften Ausstellern freuen: Rolls Royce, Wissenschaftspark Golm, E.DIS Netz, HDI Global SE, IPG Infrastruktur- und Projektentwicklung, Megaplast Verpackungsinnovationen, Rhenus Archiv Services, EWP und STEP sowie Kieser Training aus Potsdam.

Darüber hinaus gibt es aus der Wirtschaft der Region positive Signale. Brandenburg hat im vergangenen Jahr bei den Exporten um etwa drei Prozent zugelegt. Doch diese Vorwärtsentwicklung ist keine lineare Erfolgsgeschichte, sondern zunächst nur eine hoffnungsvolle Trendwende: Die zwei vergangenen Jahre fuhr der Export-Motor der heimischen Wirtschaft noch im Rückwärtsgang. Eine Tendenz, die sich auch und gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) hierzulande weder leisten können noch sollten. Denn deren Spitzen haben es auch selbst in der Hand: Entweder lassen sie die Chancen brachliegen und schrumpfen – oder ergreifen sie und stärken damit, wie jetzt geschehen, ihre Bilanzen, von Uckermark bis Lausitz.

Und obwohl der Exportzuwachs in der „Komfortzone EU“ sogar bei vier Prozent lag, warten die zukunftsträchtigen Absätze mehr denn je auch im „kalkulierten Abenteuer“ jenseits Europas Grenzen. Der diesjährige Ostdeutsche Unternehmertag rückt also aus guten Gründen die Internationalisierung der Geschäftsaktivitäten des Mittelstandes ins Zentrum.

Der Geist der vielzitierten Best Practice: Beim Ostdeutschen Unternehmertag ist er programmatisch verankert. Schon deswegen ist die Leitfrage des ersten Forums im Rahmen des ostdeutschen „KMU-Gipfeltreffens“ alles andere als rhetorisch gemeint: „Die Unternehmen zwischen Binnenmarkt und Globalisierung – warum müssen sich Unternehmen international aufstellen, um erfolgreich zu sein?“ Das Forum setzt dabei auf Erfahrungswerte, an die bislang noch wenig auslandsaktive Unternehmen ohne Umwege anknüpfen können. Konkret zugesagt haben Akteure, die Auslandsaktivität bereits als unverzichtbare Anforderung für ihre Unternehmen angenommen haben. Und das sind nicht nur Experten großer Player wie Dr. Frank Büchner, Leiter der Wirtschaftsregion Ost bei Siemens Deutschland. Das moderierte Forum nutzt ausdrücklich die Expertise innerhalb der Zielgruppe selbst: Zu Wort kommen unter anderem Dr. Michael Heinmann, der geschäftsführende Gesellschafter der Weißenfelser Handelsgesellschaft mbH und Dr.-Ing. Mathias Reuschel als Vorsitzender der Leipziger S&P-Gruppe.

Mit im Kreis sitzt auch einer, der mit seinem Team aktives Agieren auf Auslandsmärkten durch gute Rahmenbedingungen katalysieren möchte: Dr. Steffen Kammradt wird als Sprecher der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg sein Know-how in den vielseitigten Austausch zwischen Forumsteilnehmern und Impulsgebern einspeisen. Der Austausch auf Augenhöhe von Experten in eigener Sache plus externen Fachleuten – ein Schlüsselmoment des Unternehmertages für den Präsidenten des Unternehmerverbandes Brandenburg-Berlin (UVBB), Dr. Burkhardt Greiff:

„Der Tag ist eine echte Chance, sozusagen eins zu eins auf ‚autorisierte Erfahrungen‘ in dieser komplexen Thematik zurückgreifen zu können, eigene Fragen aufzuwerfen und unmittelbar auch Hinweise und Antworten darauf zu erhalten. Das macht es einfach leichter und öffnet neue Denkwege, um dem eigenen Unternehmen geschickt und vernünftig vorbereitet den Weg ins Auslandsgeschäft zu ebnen“

Zwei weitere Foren im Anschluss nehmen die Themen Finanzierung von Auslandsaktivitäten und Marktchancen mit Wachstumspotenzial auf. Sie sind zeitlich so gelegt, dass niemand auf diesen wertvollen Input verzichten muss. Auch hier steht die Liste der Diskutanten für Servicecharakter und Gebrauchswert des Ostdeutschen Unternehmertages.

Anmeldungen sind zum Netto-Teilnehmerpreis von 79 Euro möglich. https://www.ostdeutscher-unternehmertag.de/programm/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.