Alle Artikel in: Rückblick

Neues Präsidium gewählt

Der UVBB hat sich am 5. Juni zur Mitgliederversammlung im Bildungszentrum der DVAG in Genshagen getroffen. Als Gast begrüßten die Teilnehmer Herrn Sebastian Giersch von der ILB. In seinem Impulsvortrag erläuterte er Fördermöglichkeiten für KMU. UV-Präsident Dr. Burkhardt Greiff hat in seinem Bericht die Schwerpunkte der Verbandsarbeit der vergangenen fünf Jahre Revue passieren lassen. Die Wirkungen der Corona-Pandemie 2020 / 2021, der Strukturwandel in der Lausitz, die Bemühungen um das PCK Schwedt sowie die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine sind nur einige Ereignisse, die die wirtschaftspolitischen Themen der vergangenen Jahre geprägt haben. Die Wahrnehmung des Verbandes in der Öffentlichkeit ist dadurch stark gestiegen. Die Mitglieder wählten im Anschluss das neue Präsidium: PräsidentDr. Burkhardt Greiff Vizepräsidenten Nico Danneberg (1. Vizepräsident)Roland PeineAdalbert KurkowskiFrank Schach Mitglieder des PräsidumsOlaf BinekThomas BöhmeHorst BöschowVolker HermannWolfgang MatzkeRalf Schwindinger Foto: UVBB / R. Schwindinger

Aus Schlamm Energie erzeugen

Das war das Thema des Vortrages, den Herr Dr. Fabian Habicht, Geschäftsführer der Firma Shit2Power am 28. Mai 2024 im Industriemuseum Teltow gehalten hat. Der Vortrag erfolgte im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungen des Vereins Industriemuseum Region Teltow e.V. und des Unternehmerverbandes Brandenburg – Berlin e.V. Die Firma Shit2PowerGmbHDie Firma ist ein seit 1,5 Jahren bestehendes Start up- Unternehmen mit Standorten in Berlin und Teltow. In Teltow befindet sich das Entwicklungszentrum mit Labor und Versuchsanlage.Das Unternehmen hat acht Mitarbeiter, weiteres Personal wird gesucht.Abwasser ist die Ressource des Unternehmens mit der Gewinnung von erneuerbarer Energie aus Klärschlamm.Der wirtschaftliche Hintergrund ist die Tatsache, das in Deutschland 95% des Abwassers gereinigt wird. Weltweit liegt diese Quote nur bei 20%.Der Grund hierfür ist der enorme Energiebedarf und die damit verbundenen hohen Betriebskosten, wodurch ein wirtschaftlicher Betrieb der Kläranlagen kaum möglich ist. Dadurch wird Wasser hauptsächlich dort gereinigt, wo es gesetzlich vorgeschrieben ist.In dem anfallenden Klärschlamm von Kläranlagen ist mehr Energie vorhanden, als für die Klärung des  Abwassers benötigt wird.Bei großen Kläranlagen (etwa ab 100.000 Einwohner) wird der Klärschlamm in einer …

Wir begrüßen 1st SELECTION GmbH als neues Verbandsmitglied im UV BB

Getrieben von meiner Vision eines gesunden Lebensraums, in dem Menschen möglichst ohne Chemikalien leben, wurde 2012 die 1st SELECTION GmbH gegründet. Mein Ansatz ist, naturidentische Reinigungstechnologien anzubieten. Das bringt mehr Gesundheitsschutz, macht das Leben angenehm, effizient und nachhaltig. Der zum Teil komplette Verzicht auf Reinigungs- und Wasch-Chemie ist ein hoher Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und bietet einen nahezu kompletten Verzicht auf Plastikverpackungen. Profiteure sind:– das Facility Management von Industrie und Unternehmen– die Unterhaltsreinigung in allen Unternehmen,– die Textilwäsche und Textilaufbereitung– für die Raumluftreinigung und Abluftreinigung werden unter anderem eigene Produkte entwickelt und gefertigt. Die Prozesse der Unterhaltsreinigung werden wesentlich vereinfacht und bieten einen deutlich besseren Gesundheits- und Arbeitsschutz.Die naturidentischen Verfahren basieren auf die Anwendung von natürlichen und aktiviertem Luftsauerstoff sowie naturidentischer Ionisierung von Luftmolekülen.Die Anwendung von aktiviertem Sauerstoff beseitigt Geruchsursachen sowie Verschmutzungen und bietet Keimen die Stirn.Diese Technologie ist in der Unterhaltsreinigung auf allen Oberflächen einsetzbar.Textilwäsche mit aktiviertem Sauerstoff erfolgt in kaltem Wasser, es wird keine Energie zum Aufheizen von Waschwasser benötigt. Diese eingesparte Energie trägt in der professionellen Maschinenwäsche dazu bei, dass sich …

6. Ostdeutscher Unternehmertag am 30.04.24

Unternehmen fordern realistische Wirtschaftspolitik und funktionierende Lösungen für den Fachkräftemangel! Inmitten einer in der Bundesrepublik nie dagewesenen Krisensituation fand am 30. April in Potsdam der 6. Ostdeutsche Unternehmertag statt. Im Fokus stand erneut der Fachkräftemangel als zentrale Herausforderung für die mittelständischen Unternehmen. Dieser bedroht angesichts der sich überlagernden Krisen aus überbordender Bürokratie, viel zu hohen Energiepreisen, schleppender Digitalisierung und widersprüchlichen Regelungen zur der Bewältigung der ökologischen Transformation zunehmend die Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft, so Dr. Burkhardt Greiff, Präsident des Unternehmerverbandes Brandenburg-Berlin e.V. und Sprecher der Interessengemeinschaft der Unternehmerverbände Ostdeutschlands und Berlin. „Deutschland ist beim Wachstum Schlusslicht, das Bürokratieentlastungsgesetz 4 klingt wie Hohn“, sagte er. „Die Nachbarn überbieten sich bei Bauvorhaben neuer Atomkraftwerke, während bei uns abgeschaltet wird. 100 Milliarden stehen für die Rüstung zur Verfügung – ich hätte mir gewünscht, dass 20 Milliarden für Instandsetzung von Schulen aufgewendet werden und für Fachkräfte, die in Pflege und Gesundheit dringend gebraucht werden.“ Hohe Steuern und immer neue Belastungen, teure Doppelstrukturen in der Verwaltung und fehlende Anreize während andere Staaten mit Vergünstigungen locken – kein Wunder, dass Unternehmen …

IG-PM: Wahlkampf statt Sachverstand

Bundeskanzler Olaf Scholz fordert 15 Euro Mindestlohn – populistisch, willkürlich und nicht mal zuständig Der Koalitionsvertrag für diese Legislaturperiode regelt, dass die Lohnfindung keine Sache der Parteien ist. Die Politik hat sich hier nicht einzumischen. Zuständig ist weder der Kanzler, noch sind es Minister oder Parteien, sondern eine Mindestlohnkommission. Sie soll den Mindestlohn einver­nehmlich zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite festlegen. Ein politisch festgelegter Lohn erscheint verlockend – vor allem um Wählerstimmen einzusammeln. Dabei hat die Politik sich aus guten Gründen in die Tarifregelung nicht einzumischen. Stichwort: „Tarifautonomie“ und nicht „Wünsch-Dir-Was“. Jede Lohnerhöhung vergrößert vor allem erst einmal die Steuereinnahmen für den Staat. Mehr Netto vom Brutto geht anders. Unter dem Deckmantel, Wohltaten für den Bürger zu leisten, verschafft sich der Staat Mehreinnahmen und die Partei Wähler – gefährdet dabei aber langfristig die wirtschaftliche Dynamik in Deutschland. Engagierte Unternehmer aus verschiedenen Branchen, Unternehmen verschiedener Größen, berichten in unserem Verband aus unterschiedlicher Perspektive ganz konkrete Probleme aus ihren Firmen, die solches Handeln und ein politisch festgesetzter willkürlicher Mindestlohn auslöst. So wird berichtet, dass „die Ausbildungsabbrüche zunehmen, weil es …

24. Brandenburger Energietag am 23.05.24

Beim diesjährigen Brandenburger Energietag 2024 erfahren Sie Aktuelles zur energiepolitischen Ausrichtung der Wärmewende von Bund und Land. Es werden innovative Technologien und Best Practices vorgestellt und mit den Energieexperten unter breitem Publikum diskutiert. 24. Brandenburger Energietag23. Mai 2024, BTU Cottbus-SenftenbergBTU-Zentralcampus Cottbus, Konrad-Wachsmann-Allee 3, 03046 CottbusWärmewende in Brandenburg – Chancen und Lösungen Weitere Informationen Foto: Fr. Erb, BTU Cottbus-Senftenberg

Geht uns das Wasser aus? Veränderungen der Wasserspeicherung in Deutschland

Das war das Thema für einen hoch aktuellen Vortrag, den Herr Prof. Dr. Andreas Güntnervom Geoforschungszentrum (GFZ) Potsdam, am 09. April 2024 im Industriemuseum Teltow gehalten hat.Der Vortrag erfolgte im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungen des Vereins Industriemuseum Region Teltow e.V. und des Unternehmerverbandes Brandenburg – Berlin e.V. Das Geoforschungszentrum (GFZ) PotsdamDas  Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ ist Deutschlands nationales Zentrum für die Erforschung der festen Erde. Mit mehr als 1.500 Mitarbeitern erforscht das GFZ die physikalischen, geologischen, chemischen und mineralogischen Eigenschaften unserer Erde. Ziel des GFZ ist es, das System Erde noch umfassender zu verstehen und so dem globalen Wandel und seinen regionalen Auswirkungen besser begegnen zu können.Der Fokus liegt dabei auf der Dynamik im Erdinnern und an der Erdoberfläche, um so unter anderem die Entwicklung von Landschaften, aber auch Naturgefahren wie Erdbeben, Hangrutschungen oder Hochwasser besser verstehen und damit verbundene Risiken mindern zu können.Das GFZ entwickelt dazu auch neuartige Systeme zur Erdbeobachtung und betreibt weltweit und auf Satelliten Observatorien, die Daten für die Forschung, Wirtschaft und Behörden bereitstellen. Herr Professor Dr. Andreas Güntner …

Save the Date – 3. LAUSITZFORUM 2038 am 06.11.24

MITTELSTAND.STRUKTURWANDEL.GESTALTEN – WIR.UNTERNEHMEN.ZUKUNFT Am 06. November 2024 findet das 3. LAUSITZFORUM 2038 im Kulturhaus der BASF Schwarzheide statt. Das LAUSITZFORUM 2038, traditionell im November und im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide begleitet die Wirtschaft der Lausitz und gestattet den Rückblick auf den Strukturwandel der vergangenen 12 Monate. Wir laden Sie ein beim 3. LAUSITZFORUM 2038 am 06. November 2024 im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide dabei zu sein. Anliegen des Forums ist, den Strukturwandel im Spannungsfeld von Energieversorgung, Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit mit den Akteuren aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Energiewirtschaft, Gewerkschaften und ostdeutschem Mittelstand zu diskutieren. Auf die Menschen in der Lausitz zu hören, ihre Erfahrungen zu nutzen und sie so zum Schlüssel der erfolgreichen Transformation der ganzen Region werden zu lassen. Getreu dem Satz, Tu Gutes und sprich darüber, ist das Lausitzforum auch Schaufenster der erfolgreichen und innovativen Umsetzung der Strukturwandelprojekte.  Sie erwartet wieder ein interessantes Programm. Das LAUSITZFORUM 2038 sendete im vergangenen Jahr klare Botschaften zu den Herausforderungen der regionalen Wirtschaft an die anwesenden Spitzen der Landes- und Bundespolitik. Anmeldung und KontaktDie Anmeldung …

Resümee des Aktionstages / Erlebnistages für Schülerinnen und Schüler im Industriemuseum Teltow

Erleben durch selber machen – unter diesem Credo fand am 23.03.2024, in unsern Räumlichkeiten, der in Federführung, vom Informationszentrum für berufliche Orientierung, veranstaltete Aktionstag, in der Zeit vom 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, statt. Zahlreichen Besuchenden, konnte an mehreren Bastelstraßen, die auch Großteils durch unsere ehrenamtlichen Vereinsmitglieder betreut wurde, an diesem Tage was ganz besonderes vermittelt und Andenken, die mit nachhause genommen werden konnten. Als Programmhighlights konnte den Gästen unter anderem geboten werden: zahlreiche Mitmachangebote vom 3D-Druck bis zur Programmierung mit dem Microcontroller, Faszination Dampfmaschine, was kann unser Roboter?, Rundgänge durch das Museum sowie der LEGO- Bauplatz der in Kooperation mit dem Teltower Unternehmen, MightyBricks GmbH präsentiert wurde.Weiterhin konnte den interessierten Besuchenden die wirtschaftliche Entwicklung der TKS-Region der letzten 150 Jahre bis in die Gegenwart gezeigt, dies umfasste neben Elektronik, Kommunikation und Automatisierung auch die digitale Welt. Weiter Text: Pascal Rumpf Foto: Industriemuseum Region Teltow e.V.

6. Ostdeutscher Unternehmertag am 30.04.24 im Kongresshotel Potsdam

Der 6. Ostdeutsche Unternehmertag findet am 30. April 2024, von 10 bis 18 Uhr, im Kongresshotel Potsdam, Am Luftschiffhafen 1 in 14471 Potsdam, statt. Warum ein Ostdeutscher Unternehmertag? „Die Lage im Osten unterscheidet sich auch nach 33 Jahren Einheit grundlegend von der Situation in den westdeutschen Bundesländern, das hat endlich auch die Politik erkannt“, sagt Dr. Burkhardt Greiff, der als Sprecher der Interessengemeinschaft der Unternehmensverbände Ostdeutschlands und Berlin über 22.000 mittelständische Unternehmen vertritt. „Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, hat die Hoffnung geäußert, dass wir mit Lösungen zur Bewältigung des Fachkräftemangels Vorbild und Impulsgeber für alle werden – dafür aber gibt es für alle Beteiligten enorm viel zu tun. Deshalb haben wir uns entschieden, im Jahr 2024 erneut einen Unternehmertag für die Interessen der ostdeutschen Wirtschaft zu organisieren.“ Thema: Vorhandene Fachkräftepotenziale in Ostdeutschland besser ausschöpfen. Wie Aus- und Weiterbildung im demografischen Wandel besser gelingen können. Praxisnahe Ideen, Möglichkeiten und Impulse. Schirmherr:  Bundesministerium für Wirtschaft und KlimaschutzVeranstalter: comprend GmbHMitveranstalter: Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V., Interessengemeinschaft der Unternehmerverbände Ostdeutschlands und BerlinPartner: Unternehmerverband Sachsen e.V. Programm: https://www.ostdeutscher-unternehmertag.de/programm-2024/ Teilnahmegebühr: 195 €Teilnahmegebühr für …