Allgemein, Top-Themen
Kommentare 1

Auswertung der Umfrage zur Corona-Krise

Im Mai haben wir Sie mit einer Umfrage gebeten, ein Feedback zur eigenen Situation in der Corona-Krise zu geben. An der Umfrage beteiligten sich Unternehmen mit bis zu 160 Mitarbeitern.

Auf unsere Frage, ob ihr Unternehmen von der Corona-Krise betroffen ist, antworteten 98% mit Ja. In den Antworten zeigte sich, dass 3/4 der Unternehmen Kurzarbeitergeld und/oder Soforthilfe als Zuschuss beantragt haben. Von den Anträgen auf KuG/Soforthilfe wurden 60% bewilligt und 90% haben sich positiv über die Bearbeitungszeit und die schnelle Hilfe geäußert.

Die Hilfsmaßnahmen und –angebote wurden in der Mehrzahl der Antworten als hochwirksam und hilfreich eingestuft. Eine sehr geringe Zahl der Befragten bezeichneten die Hilfen von Bund und Land als „schlecht“, „ohne Sinnhaftigkeit“, „keine Lösungen“ „dauert zu lange“, „unverschämt, wenn Soforthilfe steuerpflichtig“.

Es gab zu dem Stimmen, die der Meinung waren, „Kredite helfen nicht“, „von der Landesregierung kommen zu wenig Hilfsangebote“, „Umsatzausfälle müssen mit Zuschüssen ausgeglichen werden“.

Die Mehrzahl der Befragten hat direkte Kontakte des UVBB zu seinen Mitgliedern befürwortet. Die Hilfen mit Sondernews und im Internet durch den UVBB sind durchweg positiv bewertet worden.

Die Mehrzahl gab an, dass sie keine weiteren Hilfen benötigen. Im weiteren Jahresverlauf befürchtet die Hälfte der Unternehmen starke bis existenzgefährdende Folgen wegen ausbleibender Umsätze bzw. weggebrochener Aufträge.

Alle Befragten waren der Meinung, dass der Eigenverantwortung der Unternehmen zu wenig Raum gegeben wird. Ein- und Beschränkungen wurden von allen als willkürlich empfunden. Dies wurde dadurch verstärkt, dass insbesondere in den Grenzräumen in unterschiedlicher Form Maßnahmen zurückgenommen wurden, z.B. in der Gastronomie.

In vielen Antworten wurde deutlich, dass eine Rückkehr zur betrieblichen Normalität nicht möglich ist, solange Kitas und Schulen nur bedingt arbeiten – ohne Kinderbetreuung kein Arbeitsalltag! 
Es spielte auch eine Rolle, dass im Verständnis der Unternehmer eine Ungleichbehandlung von Großindustrie und Mittelstand sichtbar wurde.

Vom UVBB als Bindeglied der Unternehmen zur Politik wird erwartet, dass er

– die sofortige Lockerung der Einschränkungen fordert
– für zinsfreie Darlehen und nichtrückzahlbare Hilfen an Kleinstunternehmen eintritt,
– die sofortige Senkung der Stromkosten, Steuern und Gebühren fordert.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.