Alle Artikel in: Allgemein

Fachkräftesicherung mit dem Unternehmerverband

Die aktuelle Situation bringt anspruchsvolle Herausforderungen mit sich. Die Themen sind vielseitig und erfordern Weitblick. Vor einigen Wochen war es noch der Fachkräftemangel – jetzt werden sich viele Unternehmen von ihren Mitarbeitern trennen oder sie zumindest in Kurzarbeit schicken müssen. Wir als Verband sehen es als unsere Aufgabe, unsere Mitgliedsunternehmen zu unterstützen und im Netzwerk wirkungsvolle Ideen zu entwickeln. Ein großes Thema sind die Gewinnung,  Sicherung und Entwicklung von Fachkräften. Herkömmliche Stellenanzeigen reichen schon lange nicht mehr, um das passende Personal zu finden. Der Verband nutzt und pflegt Kooperationen mit Universitäten, Bildungseinrichtungen und Personalberatern, die in die Zusammenarbeit einbezogen werden und Sie unterstützen. Sie finden ganz neu auf der Verbandseite in der Rubrik Angebote/Jobbörse die Möglichkeit Ihre Stellenangebote zu präsentieren und so bei der Personalsuche unterstützt zu werden. https://uv-bb.de/angebote/jobboerse/ Die derzeit schwierige wirtschaftliche Lage in den Unternehmen könnte durchaus zu strukturellen Veränderungen führen und Entlassungen werden in vielen Fällen nicht zu umgehen sein. Zeigen Sie Ihrem Mitarbeiter einen Weg und bieten Sie die Chance, Unterstützung zu finden und sich in der Situation und beruflich zu …

Uns steht das Wasser bis zum Hals

Potsdam| Der tourismuspolitische Sprecher des UV BB, Hr. Thomas Dippe, hat sich im Auftrag der Potsdamer und Brandenburger Reisebüros mit einem offenen Brief an Bundestag und Bundesregierung sowie den Landtag und die Landesregierung Brandenburg, die Stadt Potsdam und die IHK gewandt: Retten Sie die Reisebüros – andernfalls werden die Auswirkungen auf weite Teile der touristischen Landschaft sehr dramatisch sein! Offener Brief der Potsdamer und Brandenburger Reisebüros Offener Brief an Bundesregierung und Bundestag

Unternehmer helfen Unternehmern

In außergewöhnlichen Zeiten rücken wir gewöhnlich enger zusammen, helfen einander, besinnen uns auf das Wesentliche. Aus der Berliner Unternehmerschaft heraus entstand „Unternehmer helfen Unternehmern“. Ein Angebot von Berliner Unternehmen an andere Berliner Unternehmen, um die Durststrecke während der andauernden Corona-Krise zu überstehen.  Brandenburghelfen.de ist ein gemeinnütziges Projekt. Dieses Projekt wurde initiiert von der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft und inspiriert durch helfen.berlin. Auf dieser Plattform können Sie Gutscheine Ihrer Lieblingsorte kaufen und ihnen damit durch die schwere Zeit helfen. Die Gutscheine können Sie einlösen, sobald die Lieblingsorte wieder geöffnet sind. Quelle: Industrie- und Handelskammer zu BerlinQuelle: TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Polen verlängert Grenzkontrollen bis 03.05.2020

Die Republik Polen hat die wiedereingeführten Binnengrenzkontrollen nach Art. 28 Schengener Grenzkodex ab dem 14. April bis zum 3. Mai 2020 an den land-, luft- und seeseitigen Binnengrenzen zur Tschechischen Republik, Slowakischen Republik, Bundesrepublik Deutschland und zur Republik Litauen verlängert. Pressemitteilung Quelle: Website der Republik Polen

Gutscheinlösung für abgesagte Kulturveranstaltungen

Das Bundeskabinett hat am 7. April 2020 eine sogenannte Gutscheinlösung als Ersatz von Tickets für abgesagte Kulturveranstaltungen beschlossen. Danach können Veranstalter den Inhabern ihrer Eintrittskarten für Ereignisse, die aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht stattfinden konnten oder können, einen Gutschein in Höhe des Eintrittspreises ausstellen. Dieser Wertgutschein kann entweder für die Nachholveranstaltung oder alternativ für ein anderes gleichwertiges Angebot des Veranstalters eingelöst werden.Der Wert des Gutscheins muss den gesamten Eintrittspreis oder das gesamte Entgelt einschließlich etwaiger Vorverkaufsgebühren umfassen. Sollte die Verwendung des Gutscheins für die Gutscheininhaber allerdings aufgrund der persönlichen Lebensverhältnisse unzumutbar sein, können sie von den Veranstaltern die Auszahlung des Gutscheinwertes verlangen. Niemand ist gezwungen, den Gutschein einzulösen, nicht eingelöste Gutscheine werden Ende 2021 erstattet. Pressemitteilung Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

100% Förderung für KMU!

Die Auswirkungen des Coronavirus haben die deutsche Wirtschaft in ungeahnter Härte getroffen. Die Folgen sind: Umsatzeinbußen Schließung von Unternehmen Kurzarbeit Ausfall von Arbeitskräften Produktionsausfall Aufschiebung von Aufträgen und Vergaben verkürzte Öffnungszeiten Jetzt muss schnell gehandelt werden! Betroffene Betriebe und Freiberufler können ab sofort schnelle und unbürokratische Unterstützung in Anspruch nehmen. Erfahrene Berater helfen mit Ideen und digitalen Geschäftsmodellen, um aus der Krise eine Chance zu machen. Das BAFA (www.bafa.de) übernimmt 100% der Beratungshonorare bis zu einem Höchstbetrag von 4.000 Euro. Als Verband sind wir für Unternehmen des Mittelstands kompetente Ansprechpartner. Mitgliedsunternehmen des Verbandes bieten fachliche Beratung sowie zertifizierte Fördermittelberatung Ihren Mitgliedsunternehmen an. Auf Grund der aktuellen Situation stellen wir Unternehmensberatung und die Beantragung von Fördermitteln klein- und mittelständischen Unternehmen und Nichtmitgliedern zur Verfügung. Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Beratungstermin. Ihre Ansprechpartner: Olaf Binek B2Digital UG (haftungsbeschränkt)Güterfelder Damm 69-71, 14532 StahnsdorfTel: 03329-6641610email: o.binek@b2digital.de Ines DietrichJobCoaching, Training & PersonalentwicklungBerliner Straße 145, 14467 PotsdamTel.: 0331-23700672email: id@jobcoaching-jetzt.de Matthias Gehrmanncomveri GmbHSchloßstr. 12, 14467 Potsdam Tel.: 0331-58164922email: gehrmann@comveri.com Andreas ElsnerBer. BetriebswirtBahnhofstr. 37, 03046 CottbusMobil: 0152-53185553 email: beratung@andreas.elsner-cottbus.de Dr. Joachim …

Unternehmerfrühstück in Spremberg “Innovationen für die Lausitz”

Spremberg| Am 12. März 2020 haben sich Unternehmer, Verbandsmitglieder und Vertreter der Öffentlichkeit zum ersten Unternehmerfrühstück in diesem Jahr in Spremberg getroffen. Vizepräsident Reinhard Schulze hat in seiner Einführung die Rolle des UVBB in den 30 Jahren seines Bestehens hervorgehoben und den Finger auf die aktuellen Aufgaben und Ansprüche gelegt, die sich aus dem zu bewältigenden Strukturwandel in der Region, der Lausitz, ergeben. Die Teilnehmer betonten die Notwendigkeit der zeitnahen Bewältigung des laufenden Gesetzgebungsverfahrens für das „Kohleausstiegsgesetz“ und das „Strukturstärkungsgesetz“. Nur so kann gesichert werden, dass die Lausitz den Strukturwandel im Interesse ihrer Menschen bewältigt. Zu den bisher erklärten unterstützende Maßnahmen der Länder und des Bundes sind weitere Schritte, insbesondere des Bundes notwendig um Innovationen zu generieren und deren Marktumsetzung zu befördern. Die Lausitz muss für die Wirtschaftsentwicklung steuerliche Sonderregelungen erhalten und der Strukturwandel muss in einem Staatsvertrag festgeschrieben werden. Herr Gerhard Hänel , Projektverantwortlicher im Zweckverband Industriepark Schwarze Pumpe (ISP) für das Projekt „Referenzkraftwerk“, erläuterte als Beispiel für besonders innovative Aktivitäten in der Lausitz das Projekt  „Referenzkraftwerk“ im ISP. Im Rahmen einer Präsentation das …

Menschliche Mini-Organe aus dem 3D-Drucker

Teltow| Das war das Thema für einen Vortrag, den Herr Dr. Lutz Kloke, Geschäftsführer der Firma Cellbricks GmbH Berlin, am 25. Februar 2020 im Industriemuseum Teltow im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Unternehnmerverband Brandenburg-Berlin gehalten hat. Ein bemerkenswerter Aspekt bei diesem Vortrag besteht in dem Umstand, das es sich bei der Firma Cellbricks GmbH um ein Startup- Unternehmen handelt. Dr. Lutz Kloke hat 2015 seine Promotion zu dem Thema an dem Institut für Medizinische Biotechnologie der TU Berlin abgeschlossen und 2016 den Weg in die Selbstständigkeit mit der Gründung des Unternehmens beschritten. Das Geschäftsmodell von Cellbricks Cellbricks entwickelt und vertreibt ein 3D- Bioprintsystem basierend auf Stereolithografie zur Herstellung von lebenden Geweben. Zudem bietet das Unternehmen Beratungs- und Forschungsleistungen für seine Partner an, indem Gewebe-,Organ- und Krankheitsmodelle für die Vermarktung erarbeitet werden. Mit dem Cellbricks-System, bestehend aus 3D-Bioprinter, Bioinks und Software werden bereits funktionale Plazenta- und Lebermodelle hergestellt. Die Technologie adressiert den Bedarf nach Organmodellen im Tissue Engineering, der Regenerativen Medizin und der Wirkstoffentwicklung. Problem und Lösungsansatz Humane Mini-Organe werden dringend für die kostensparende Entwicklung …

Gemeinsamer Messeauftritt UV BB und Arbeitgeberverband Lebuser Land (OPZL)

Cottbus| Der UVBB und der Arbeitgeberverband Lebuser Land (OPZL) haben am 25. und 26. Januar auf der Messe Handwerker 2020 in Cottbus ihr gemeinsames Projekt „Gelebte Nachbarschaft in der Euroregion Spree-Neiße-Bober 2020“ vorgestellt. Mit 285 Ausstellern lockte die Messe Tausende Besucher in die Cottbuser Messehallen. Insbesondere auch Firmen aus Polen fanden am Wochenende den Weg in die Lausitz. Zum 30. Mal hat die „HandWerker“ indiesem Jahr  stattgefunden. Der UVBB hat am 25. Januar ein Arbeitsrechtsseminar angeboten, das Rechtsanwalt Radoslaw Niecko von der MN Legal Rechtsanwaltsgesellschaft Berlin übernommen hat.

Auftragsengpässe durch Corona-Virus: Kurzarbeitergeld grundsätzlich möglich

Das Corona-Virus kann durch Lieferengpässe oder Schutzmaßnahmen bei Betrieben erhebliche Arbeitsausfälle verursachen. Sollten diese Arbeitsausfälle mit einem Entgeltausfall verbunden sein, ist ein Ausgleich mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes möglich. Der Anspruch auf Kurzarbeitergeld muss grundsätzlich auf einem unabwendbaren Ereignis oder wirtschaftlichen Gründen beruhen. Dies trifft etwa dann zu, wenn Lieferungen ausbleiben und die Produktion eingeschränkt werden muss. Ein unabwendbares Ereignis liegt auch dann vor, wenn etwa durch staatliche Schutzmaßnahmen Betriebe geschlossen werden. Ob die Voraussetzungen für die Gewährung des Kurzarbeitergeldes vorliegen, entscheidet die zuständige Agentur für Arbeit. Betriebe müssen Kurzarbeit vorher bei der Arbeitsagentur anzeigen. Wichtig ist, dass Betriebe im Bedarfsfall bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeit anzeigen. Die Arbeitsagenturen sind auf solche Situationen gut eingestellt. Arbeitgeber können sich entweder direkt in der Arbeitsagentur oder telefonisch unter 0800 45555 20 informieren. Informationen über die Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld und Videoanleitungen finden sie auf der Seite https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-arbeitgeber-unternehmen